GLAS JAVNOSTI - Logo

 Prvi broj izašao 15. jula 1874. u Kragujevcu
 Webedition

 25. April 1999
Izdaje NIP „GLAS“ a.d.
„GLAS JAVNOSTI“ d.d.
Vlajkovićeva br. 8,
Beograd, Jugoslavija

 NEUESTE
 KURZNACHRICHTEN

Updated:
25/04/99 00:00 (GMT +01:00)

Glavne vesti Ostale vesti Feljton Arhiva Pretplata Istorijat Redakcija Kontakt Navigation Bar
SINA
Glas nedelje
Srpsko nasledje
NATO-Flugstreitkraefte beschossen in der Nacht zum Samstag Novi Sad, Nis, Kraljevo, Gornji Milanovac und Novi Pazar

Nis ohne Wasser- und Strohmversorgung

Auf das Gebiet von Novi Sad fielen acht Raketen, von denen einige die beschaedigte Oelraffinerie vollkommen vernichteten. Das Gebiet von Nis wurde mit 26 Raketen beschossen. Eine Person ist verletzt, und die Wasser-und Strohmversorgung in einem Stadtteil ist unterbrochen.

Am Samstag um 3 Uhr morgens wurde das Treibstofflager in Bogutovac getroffen. Eine Rakete traf das Dorf Brezna in der Gemeinde Gornji Milanovac und vernichtete ein Haus.

In der Nacht zum Samstag wurde das Stadtgebiet von Novi Pazar mit ueber 20 Raketen beschossen und verursachte grossen Sachschaden. Ueber 20 Raketen schlugen in der selben Nacht auf Pristina und die Umgebung ein. Angriffsziele waren Pristinas Ausflugsort Grmija, der Flugplatz Slatina, die Siedlung Belacevac und die weitere Umgebung des Berges Goles. Angriffe auf dieses Gebiet wurden am Samstagvormittag fortgesetzt, als in einer halben Stunde sogar 20 Raketen abgefeuert wurden.



Stiller serbischer Protest gegen den ruecksichtslosen Nato-Angriff auf den staatlichen Fernsehsender

Gott, verzeih ihnen nicht, denn sie wissen was sie tun

Belgrad - Eine unuebersichtliche Kolonne von mindestens dreissigtausend Menschen zog am Samstag durch Belgrads Stadtmitte. Mit Kerzen und Blumen in den Haenden, aeusserten Serben ihren stillen Protest und Verbitterung gegen den ruecksichtslosen Nato-Angriff auf das Gebaeude des staatlichen Fernsehsenders RTS. Tausende Teilnehmer beteten und fragten sich eine einzige Frage: warum? Warum mit Bomben gegen unschuldige? Die Kolonne sammelte sich am Platz der Republik, diesmal ohne Konzert, denn Musik ist hier nicht am Platze.

Mit dem Transparent "Belgrad ist die Welt" zog die lange Kolonne begleitet von Angehoerigen der Stadtregierung, Bunderinformationsminister Milan Komnenic und zahlreichen Prominenten zum Gebaeude des Fernsehsenders.

"Gott, verzeih ihnen nicht, denn sie wissen was sie tun", schrieb auf einem Spruchband. Vor dem Gebaeude des staatlichen Fernsehsenders zuendeten Menschen mit gesenktem Kopf zehntausend Kerzen im stillen Protest gegen die gottlose Macht.

D.J.V.



Jugosalwischer Botschafter Bora Milosevic in der CNN-Sendung "Lary King live"

BR Jugoslawien SRJ bereit den Truppen entgegenzutreten

Washington - Der jugosalwische Botschafter in Moskau Borislav Milosevic erklaerte, dass Jugoslawiens Praesident Slobodan Milosevic nicht um seine Sicherheit besorgt ist und mit Nato nicht verhandeln wird solange die Luftangriffe auf Serbien nicht eingestellt werden.

- Jugoslawiens Praesident Slobodan Milosevic ist um seine Sicherheit nicht besorgt. Er schuetzt die Interessen seines landes und Volkes, das ist seine groesste Sorge - sagte Milosevic in der Sendung des US-Fernsehens CNN "Larry King live".

Auf die Frage uber die Moeglichkeit eines Nato-Bodenangriffs auf Jugoslawien, sagte Milosevic:

- Wir sind bereit, diesen Truppen entgegenzutreten.



Costas Simitis widersetzte sich der offiziellen Nato-Politik

Luftangriffe loesen das Problem nicht

Washington - Der griechische Praesident Costas Simitis forderte Nato-Mitglieder auf, einen groesseren Beitrag zur politischen Loesung des Kosovo-Konflikts zu leisten.

- Luftangriffe haben ethnische Saeuberungen nicht beendet, sondern eher intensiviert - sagte Simitis.

Er erklaerte auf dem Nato-Gipfeltreffen in Washington, dass die Aggression gegen BR Jugoslawien die Popularitaet des jugoslawischen Praesidenten Slobodan Milosevic im Lande nicht beeintraechtigte.



Nato-Verteidigungsminister ueber die Kontrolle von Rohoel- und Waffenlieferungen nach BR Jugoslawien

Genehmigung fuer Schiffskontrolle

Washington - Nato-Verteidigungsminister haben sich geeinigt, dass die Seestreitkraefte der Allianz Schiffe kontrollieren, die moglicherweise Rohoel oder Waffen nach BR Jugoslawien liefern. Ein hoher Nato-Funktionaer erklaerte, dass der Nato-Oberbefehlshaber Wesley Clark beauftragt wurde, die Verhaltensregeln in dieser Operation festzulegen, die der Nato-Rat in den naechsten Tagen genehmigen soll.

Laut demselben Funktioner, glaubt Nato, dass diese Aktion in genuegendem Masse im internationalen Recht begruendet ist und dafuer keine besondere UN-Resolution benoetigt wird.



Amnesty International fordert Erklaerung fuer den Angriff auf den staatlichen Fernsehsender

Staatlicher Fernsehsender RTS ist kein militaerisches Ziel

Washington - Am Samstag forderte Amnesty International von Nato eine Erklaerung, weshalb Flugzeuge der westlichen Allianz das Gebaeude des staatlichen serbischen Fernsehsenders RTS in Belgrad angegriffen haben.

- Aufgrund der verfuegbaren Informationen, sehen wir nicht ein womit dieser Angriff gerechtfertigt werden kann. Wir fordern von Nato, uns unverzueglich ihre Gruende zu erklaeren - steht in der Mitteilung der Menschenrechtsorganisation Amnesty International, die Paul Miller unterschrieben hat.



Internationale Web-Fotoausstellung

Wer ist der naechste?

Belgrad - Der Verband der bildenden Kuenstler Serbiens (ULUPUDS) laedt professionelle und Amateurfotografen in Jugoslawien und der Welt ein, an der internationalen WEB-Fotoausstellung "Wer ist der naechste?" (Who is next?) teilzunehmen.

Die Ausstellungsadresse ist http://www.net.yu/(tilda)stopwar oder http:// solair.net.yu/(tilda)stopwar, und ist anlaesslich der tragischen Ereignisse in Jugoslawien veranstaltet, mit dem Ziel der Weltoeffentlichkeit auf den tatsaechlichen Sachverhalt hinzuweisen und der Einstellung der Nato-Aggression beizutragen.



Schauspielerin Vesna Trivalic ueber das Theaterstueck "Kanarienvogelsuppe"

Eine Geschichte fuer alle Einsamen, die das Eheleben nicht kosten durften oder wollten

Belgrad - Im ersten Theaterstueck des Filmregisseurs Milos Radovic, "Kanarienvogelsuppe" in der Regie von Vida Ognjenovic, das am Samstag im Theater Atelje 212 uraufgefuehrt wurde, spielen die Schauspieler Tihomir Stanic, Mihajlo Medovic, Vesna Trivalic und Jelena Stanisavljevic.

Diese Geschichte erinnerte das Publikum an einige Allgemeinwerte - alle Emotionsnuancen der Liebe und des Lebens zu zweit.

- Das Stueck "Kanarienvogelsuppe" ist fuer alle Einsamen, die das Eheleben nicht kosten durften oder wollten - sagt die bekannte Theaterschauspieleron Vesna Trivalic. - Bei mir war es umgekehrt. Ich wollte schon mit fuenf Jahren heiraten. Mit der Zeit habe ich aber das vergessen. Deshalb spiele ich auch in diesem Stueck.

R. Radosavljević



Funefzig Kriegsvorstellungen des Nationaltheaters

Trost, Hoffnung und Ermutigung

Belgrad - Am Sonntag um 15 Uhr wird im Nationaltheater die Oper "Carmen" gespielt. Hauptdarsteller sind Jelena Vlahovic, Nikola Kitanovski, Visnja Pavlovic und Goran Gligoric. Das Orchester spielt unter der Leitung von Bojan Sudjic. Der Mezzosopran Jelena Vlahovic sagt:

- Das ist meine erste Rolle im Krieg und 50. Vorstellung des Nationaltheaters in diesen schweren Zeiten. Das sind traurige Jubilaeen, aber wir sind psychisch und physisch stark. In allen Zeiten, aber besonders in diesen, bietet die Kunst Trost, Hoffnung und Ermutigung.

B. L.



Miroslav Djukic, "Valencia"-Fussballspieler

Wer fragt den Durchschnittsbueger

In diesen schweren Zeiten ist es fast unmoeglich eine gewoehnliche Sportgeschichte zu erzaehlen. Im Gespraech mit Miroslav Djukic, dem Verteidigungsspieler des Klubs "Valencia", kam das Kriegsthema gleich auf:

- Das Bombardement des (staatlichen serbischen) Fernsehsenders ist wandalisch. Arbeitende Menschen bombardieren ist...ich finde nicht die richtigen Worte meinen Zorn auszudruecken! Sie koennen das Programm stoeren wann sie wollen, aber nicht Menschen toeten.



IN KUERZE FOLGEN NEUESTE NACHRICHTEN



ARCHIV

Pretraživanje GLASA JAVNOSTI!

powered by FreeFind


 

E-mail: glas_javnosti@abc.co.yu

[ Glavne vesti | Ostale vesti | Feljton | Arhiva | Istorijat | Redakcija | Pretplata | Kontakt ]
http://www.glas-javnosti.co.yu
webmaster@glas-javnosti.co.yu

   

Copyright © 1998 NIP „GLAS“
All Rights Reserved.


FastCounter by LinkExchange